Berichte

 




Weltmeisterschaft 2002
Bericht aus der Main-Post vom 19.12.2002


Thomas Kager vom SVOberdürrbach wird Vizeweltmeister 2002

Oberdürrbach / Urugay (GR) Bei der Ju-Jutsu Weltmeisterschaft 2002 in Urugay erreicht Thomas Kager als dritter Ju-Jutsuka des SVOberdürrach das Treppchen und sichert sich den Vizeweltmeistertitel.

Am 23. und 24 November zog es die besten Ju-Jutsu Kämpfer aus Europa, Amerika, Afrika und Asien nach Punta del Este, einem Luxusbadeort an der Küste Uruguays, um ihre Weltmeister zu ermitteln.
Die deutsche Nationalmannschaft reiste bereits am 18. November an um sich von der 26-stündigen Anreise zu erholen, sich zu akklimatisieren und letzte Trainingseinheiten zu absolvieren.
Der SVO stellte wieder den bereits WM- und EM-erfahrenen Kämpfer Thomas Kager, der Deutschland in der Klasse bis 77kg vertrat. Jetzt konnte Kager endlich sehen, ob sich die vielen Qualifikationsturniere und die fast 7-monatige harte Vorbereitung gelohnt haben.
Thomas Kager hatte einen etwas verhaltenen Start. Beeindruckt vom Ruf des Holländers Ferry Hendriks als starken Judoka hielt er sich seinen Gegner mit Stoptritten und schnellen Schlagkombinationen vom Leib. So konnte er sich zwar einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten, musste jedoch auch mehrere Verwarnungen der Kampfrichter hinnehmen, die ihn damit in den Infight zwangen. Dort legte er dann seinen Respekt ab und erzielte bereits nach wenigen Sekunden eine Ippon-Wertung durch einen hohen Ausheber und beendete den Kampf vorzeitig mit einem darauf folgenden Fußhebel.
Aus den USA kam Anthony Brewer, sein zweiter Gegner. Kager setzte auf schnelle Faust-Fuß Kombinationen gegen die harten Faustschläge Brewers und konnte sich bereits einen soliden Vorsprung erarbeiten, als der Amerikaner wegen wiederholter unkontrollierter Angriffe disqualifiziert wurde.
Einen weiteren harten Kampf musste Kager gegen den erfolgreichsten Kämpfer der letzten Jahre, den Worldgamessieger und Europameister Didier Cezar aus Frankreich im Halbfinale bestehen. Nach dem Sieg Kagers im Europacupfinale der beiden vor wenigen Wochen tasteten sie sich zu Kampfbeginn ab, worauf ein schneller Schlagabtausch mit spektakulären Kombinationen folgte. Nach einem schweren Niederschlag durch den Franzosen konnte sich Kager eine knappe Führung zum 9:7 Endstand erkämpfen.
Schnell und unglücklich sollte das Finale des SVO-Kämpfers gegen Lokalmatador Gregory Vallarino enden. Bereits mit der ersten Technik, einem Halbkreistritt rückwärts traf Kager den Kämpfer aus Uruguay in der siebten Sekunde unglücklich am Kopf. Der Mattenarzt ließ Vallarino auf Grund einer Verletzung nicht mehr weiterkämpfen, woraus automatisch die Disqualifikation Kagers folgte.
Trotzdem ein gigantischer Erfolg. Das deutsche Team konnte sich ebenfalls den zweiten Platz in der Nationenwertung sichern, knapp hinter Frankreich. Somit ist Roland Köhler der zweiterfolgreichste Bundestrainer auf dieser Weltmeisterschaft gewesen, eine Bestätigung für seine kontinuierliche und langjährige Arbeit.
Die Ju-Jutsukas des SVO ließen es sich natürlich nicht nehmen die beiden mit einer kleinen Feier zu überraschen, bei der auch einige Stadträte anwesend waren.
Bei der Europameisterschaft, die im nächsten Jahr in Deutschland (Hanau) stattfindet, wird unser Vizeweltmeister wieder zeigen was er kann.

:: Top of the page ::